Mandelmus selber machen

Mandeln, der Rohstoff für Mandelmus
Lose Mandeln in Bioqualität

Ich kann mir meinen Tag beruflich relativ frei einteilen und bin daher häufig auch mal länger in der Küche. Hier probiere ich eine Menge Rezepte aus oder experimentiere mit etwas in Vergessenheit geratenen Methoden, wie dem Dörren oder Einkochen von Obst.

Zu sagen Kochen wäre meine Leidenschaft ist hingegen etwas viel des Guten – Ich mag es gern praktisch und greife daher auch zu Mandelmus im Glas. Allerdings hat es mich natürlich auch in den Fingern gejuckt und ich wollte Mandelmus einmal selber machen. Ich hab im Lauf der Zeit einige Rezepte ausprobiert und etliche Küchengeräte hierfür genutzt. Oftmals möchte man ja auch auch einfach nur sicher wissen, was in Lebensmitteln drin ist, zum Beispiel wenn man auf verschiedene Lebensmittel allergisch reagiert.

Mandelmus selber zu machen ist zum Glück vergleichsweise einfach. Da die Mandeln zu einem Großteil aus Fett bestehen (hier habe ich etwas zu den Inhaltsstoffen von Mandelmus geschrieben), braucht man eigentlich nur die Mandeln und einen guten Mixer. .

Da vielfach die Frage aufkam: Ja, man kann mit ausreichend Zeit und Geduld auch Mandelmus in Rohkostqualität selber machen.

Mandelmus do it yourself

Wenn es schnell gehen muss, kann man auch eine Tüte gemahlene Mandeln und etwas Wasser im Standmixer mixen. Mit dem Pürierstab ist das sehr fummelig, daher empfehle ich das nicht. Aber insgesamt keine große Sache. Allerdings ist das Ergebnis auch eher ein Mandelbrei, der nicht so schön glatt und cremig ist, wie man es aus dem Biomarkt kennt.

Andere Rezepte beziehungsweise die Rezptschreiber setzen auf einen Standmixer. Hier gibt es natürlich diverse Geräte in allen Preisklassen. Je nachdem, wie oft man Mandelmus selber machen will oder sich ohnehin eher rohköstlich ernährt, kann man für so ein Gerät schon ein paar Hundert Euro ausgeben. Ich habe zuhause lange Zeit einen vergleichsweise günstigen Standmixer von Russel Hobbs mit 600 Watt Leistung. Dieses Gerät tut, was es soll – allerdings sind Mandeln schon eine Herausforderung für den Mixer. Eine Gerät mit mehr Power erleichtert die Zubereitung deutlich, daher habe ich mir einen OmniBlend gekauft. Grundsätzlich gilt: Je mehr Power dein Mixer hat, desto besser.

Hier findet ihr mehr Infos dazu, welchen Mixer man für Mandelmus nutzen kann/sollte und nachstehend noch die aktuellen OmniBlend-Modelle:

SaleBestseller Nr. 1
Smoothie Maker JTC OmniBlend V: Mixer Blender 2,0 Liter BPA-FREIE Behälter mit Edelstahlmesser (6 Stahlklingen) – 3PS Motor - 38.000 U/min für feine Smoothies. (Schwarz)
  • JTC OMNIBLEND V: PROFESSIONELLER MIXER UND SMOOTHIE MAKER. Mit dem kraftvollen 3 PS Motor seit Jahren einer der populärsten Hochleistungsmixer. Mit max. 38.000 Umdrehungen ideal für feine Grüne Smoothies aber auch für zähen Ingredienzen.
  • MACHEN SIE DIE LECKERSTEN SMOOTHIES & SUPPEN. Mandelmuss, Cremes, Püree, Saucen und mehr. Der OmniBlend 5 mixet auch: Crushed-Eis, Kräuter, Samen, Kaffee-Bohnen. Ursprünglich für den Gastrobereich entwickelt trotzdem nicht übermaßig Laut.
  • LEICHT ZU REINIGEN. Mit einem Tropfen Seife reinigt der OmniBlend TM800 sich selbst in 30 bis 60 Sek. 3 Programmtasten und 3 einstellbare Geschwindigkeiten: 35 Sek, 60 Sek, 90 Sek und Pulsfunktion.
  • 2 LITER BRUCHFESTER TRITAN BEHÄLTER. BPA-frei, kälte und hitzebeständig und spülmaschinenfest. Der 2L Behälter hat der richtige Größe fürs machen von Smoothies fürs die ganze Familie.
  • ZUFRIEDENHEITSGARANTIE + TAWASHI GEMÜSEBÜRSTE GESCHENKT. Inkl. Mixer (schwarz, rot oder weiß), 2 Liter Behälter, Stößel, Bedienungsanleitung auf Deutsch. GARANTIE: 5 JAHRE (*ausser auf Verschleissteile wie Messerblock und Mixbehälter).
Bestseller Nr. 2
JTC OmniBlend V - Special Edition - 1,5 Liter BPA-frei (schwarz)
  • original Produkt vom JTC Werk (kein Billig-Nachbau) BPA-frei
  • max. Leistung: 3 PS (2.238 Watt), max. 38.000 Umdrehungen, EU-Version 220/240V
  • 5 Jahre Garantie auf den Motor inkl. Elektronik (OMNIBLEND Garantie-Abwicklung)
Bestseller Nr. 3
JTC OmniBlend V - Special Edition mit 5 Jahre Garantie - 2,0 Liter BPA-frei (schwarz)
  • max. Leistung: 3 PS (2.238 Watt), max. 38.000 Umdrehungen, EU-Version 220/240V
  • 5 Jahre Garantie auf den Motor inkl. Elektronik (OMNIBLEND Garantie-Abwicklung)

Ich möchte an dieser Stelle einige bewährte Rezepte vorstellen und natürlich auch weitere Quellen für Rezepte und Ideen aufzeigen. Ich erkläre euch relativ knapp, wie man Mandelmus selber macht. Egal ob Anfänger oder Profi – Mandelmus kann jeder machen! Aber Mandelmus.org ist kein klassischer Rezeptblog mit tollen Fotos und ausufernden Beschreibungen von Kochschritten. (Das soll es auch nicht werden.) Aber es gibt eine Menge solche Blogs, die ich auch gern lese und hier gerne verlinke. 🙂

Mandelmus selber machen

Mandelmus selber machen
braunes Mandelmus selber machen – Ein Blick in den Mixer

Möchte man gern weißes Mandelmus herstellen, muss man die Mandeln blanchieren und sie anschließend von ihrer Schale befreien. Bei braunem Mandelmus entfällt dieser Arbeitsschritt. Wie das Blanchieren genau funktioniert, ist schnell erklärt.

Die Mandeln werden in kochendes Wasser gegeben und nach wenigen Sekunden direkt in Eiswasser abgeschreckt. Nun lässt sich die Schale relativ einfach entfernen. Das ist zwar etwas fummelig und macht nur wenig Spass, ist aber eigentlich nur eine Fleißarbeit. Für Rohkostqualität muss man die Mandeln nun an der Luft trocknen lassen. Wer darauf keinen Wert legt, kann sie auch auf einem Backblech kurz in den Ofen schieben. 😉

Im nächsten Arbeitsschritt müssen die Mandeln zerkleinert werden. Hierzu benötigt man in jedem Fall einen Mixer. Hier kommt es besonders darauf an, Geduld zu haben!

Beim Mixen soll das Öl aus den Mandeln austreten, daher muss man eine möglichst niedrige Stufe wählen und viel Zeit mitbringen. Zunächst erhält man die typischen gehackten Mandeln, später wird langsam ein Brei aus der Mandelmasse und man kann die Drehzahl erhöhen. Die Masse muss immer in Bewegung bleiben, sollte aber nicht in alle Richtungen davon spritzen.

Wichtig:Beim Selbermachen mit einem Mixer braucht man weder Öl noch Wasser hinzugeben.

Stattdessen muss man viele Pausen mit einer Mindestdauer von fünf Minuten machen um den Mixer, insbesondere die Leistungsschwächeren, nicht heisslaufen zu lassen. Ich musste den Mandelbrei zudem wirklich oft vom Rand des Mixbehälters kratzen. Bitte gebt dem Mus etwas Ruhe, denn in diesen Ruhephasen kühlt sich die Masse leicht ab und das enthaltene Öl tritt aus dem Mandelbrei aus.

Mandelmus mit dem Vitamix

Die Frage nach der Zubereitung mit dem Vitamix kam jetzt schon öfter auf. ich habe mich im Freundeskreis umgehört und tatsächlich Feedback bekommen – allerdings selber nicht mit diesem gerät gearbeitet. (Ich habe einen etwas günstigeren Mixer.)

Die Zubereitung im Vitamix unterscheidet sich nicht besonders von der oben stehenden Vorgehensweise.

Mandeln in den Vitamix-Behälter geben und den Deckel verschließen. Anschließend den Regler auf Stufe 1 drehen und die Geschwindigkeit langsam erhöhen – bis Stufe 10 erreicht ist. Nun die Hochgeschwindigkeitsfunktion nutzen (die C-Serie hat sowas).

Etwas Pause tut dem Mus nun gut. Mit einem Schaber oder dem Stößel kann man dann alles etwas auflockern. Nun wieder das Gerät auf Touren bringen und eine Minute durchlaufen lassen. Sobald der Mixer keinen Widerstand mehr hat, ist das Mus fertig. Es muss kein öl und kein Wasser zugegeben werden.

Die Zubereitung ist eigentlich easy, aber in unserem stressigen Alltag wollen wir eben immer ganz schnell Ergebnisse. Für Mandelmus muss man sich jedoch Zeit nehmen!

14 Gedanken zu „Mandelmus selber machen

  • Mai 24, 2015 um 7:44 am
    Permalink

    Hi Ralph
    Also ich suche seit einigen Wochen ein Mandelmus im Migros von Alnatura. Aber seit anscheinend ist es nicht mehr erhältlich. In Rapperswil zumindest steht es gäbe eine Lieferunterbruch. Und auch im LeShop ist es nicht vorhanden. Deshalb deine Empfehlung von Alnatura ist momentan nicht möglich. Herzliche Grüsse
    Emely

    Antwort
    • Juni 1, 2015 um 7:57 pm
      Permalink

      Hallo Emely,

      danke für dein Feedback. Zu einzelnen Händlern kann ich natürlich nichts sagen. Ich denke aber, dass das Produkt bald wieder erhältlich sein wird. Immerhin ist es eines der Beliebtesten auf dem Markt.

      Grüße,
      Ralf

      Antwort
  • Juli 14, 2015 um 8:39 am
    Permalink

    Hallo Ralf, lohnt sich das selber machen eigentlich?
    lg
    Ronald

    Antwort
    • Juli 14, 2015 um 9:36 am
      Permalink

      Hallo Ronald,

      also unter finanziellen Gesichtspunkten eher nicht. Aber wenn du es selber gemacht hast, weisst du was drin ist – für Allergiker ist das ja relativ wichtig. Zudem ist sichergestellt, dass es sich um ein Rohkostprodukt handelt, wenn man es denn will.

      Grüße,
      Ralf

      Antwort
  • Juli 15, 2015 um 5:51 am
    Permalink

    Danke, ich war mir nicht sicher. Habe einmal im Netz gelesen, dass es ein enormer finanzieller Vorteil sein sollte daher war ich (vergebens) auf der Suche nach billigen Mandeln.
    Das Selbermachen:
    Mein letztes Mandelmus habe ich so gemacht: Die Mandel geschält (blanchiert …) danach eine Nacht in das Dörrgerät anschließend für 2 Min. in den hochleistungs Mixer und dann für ca. 1 bis 2 Std. in die Küchenmaschine (hält meine Kitchenaid aus). Bei dieser Methode kann ich nebenbei mein Heimtraining absolvieren 🙂 und verlangt nicht so großen persönlichen Zeitaufwand.
    Gruß
    Ronald

    Antwort
  • Oktober 2, 2015 um 12:15 am
    Permalink

    Hallo Ronald,
    ohne Dich entmutigen zu wollen, aber mit billigen Mandeln wird es vorerst nichts werden, die Ernteprognosen sehen relativ schlecht aus und die, ohnehin schon hohen, Preise haben bereits gegenüber dem Vorjahr deutlich angezogen.s.auch http://www.patiswiss.com/news/marktinformationen/
    LG, Ana

    Antwort
  • Januar 23, 2016 um 2:31 pm
    Permalink

    Hallo Ralf, eben bin ich über deine Mandelmus-Infos gestolpert. Ich finde es schön, dem Mandelmus eine so ausführliche Plattform zu widmen, denn es ist ein wunderbares Lebensmittel!
    Zu deinen Angaben über die HALTBARKEIT möchte ich gerne anmerken: Ich esse regelmäßig Mandelmus zum Frühstück, habe immer 500g-Gläser in Gebrauch und stelle die niemals in den Kühlschrank (mir würde es kalt auch gar nicht schmecken). Das mache ich nun schon seit mehr als 20 Jahren und es ist noch nie vorgekommen, dass ein Mus verdorben wäre. Es hält sich bei Zimmertemperatur wochenlang problemlos. Ich denke, das liegt am hohen Ölgehalt. Meist reicht es, wenn ich es beim ersten Öffnen aufrühre, und es bleibt bis zum Schluss schön cremig.
    Viele Grüße,
    Monika

    Antwort
    • Januar 28, 2016 um 6:31 am
      Permalink

      Hallo Monika!

      Danke für dein Feedback. 🙂
      Ich werde das später mal ergänzen.

      Viele Grüße,
      Ralf

      Antwort
  • Februar 10, 2016 um 2:05 pm
    Permalink

    Hallo,
    ich wollte mal nen Tip weitergeben, der die Herstellungszeit von Mandelmus erheblich reduziert:
    Mandeln im Backofen bei 150 ° ca 10 – 15 Minuten „rösten“ (sollen nicht schwarz werden!). Abkühlen lassen.
    Danach im Mixer schreddern und dann bei mittlerer Umdrehung rühren. Zwischendurch abkühlen lassen. Solange rühren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist (dauert ca. 5 – 10 Minuten).
    Das klappt mit geschälten und ungeschälten Mandeln und auch mit Haselnüssen supergut.
    Ohne das „rösten“ dauert es ewig, bis sich das Öl absetzt und das Mus cremig wird. Ist durch das rösten aber nicht mehr Rohkostqualität.
    Cashews braucht man nicht rösten – die braucht man nur schreddern und rühren – auch lecker 🙂
    Zur Haltbarkeit: wenn man die Variante mit Wasser wählt, verdirbt das Mandelmus sehr schnell – würde ich tatsächlich nur für den direkten Verbrauch so machen.
    Wenn man nur Mandeln (oder andere Nüsse) verwendet und mit einem sauberen Löffel etwas aus dem Glas entnimmt, ist es sehr lange haltbar.
    Beste Grüße und falls jemand das ausprobiert: gutes Gelingen 😉
    Pia

    Antwort
    • Februar 10, 2016 um 2:11 pm
      Permalink

      Hallo Pia,

      vielen Dank für deinen ausführlichen Tipp. 🙂

      Grüße,
      Ralf

      Antwort
  • Dezember 28, 2016 um 9:35 am
    Permalink

    Hallo!

    Wirklich eine super Seite!
    Wieviele Mandeln benötige ich denn etwa für ein 250g Glas?
    Danke und weiter so!

    Marion

    Antwort
    • Januar 4, 2017 um 10:27 pm
      Permalink

      Hallo Marion,

      ich habe mit 500 Gramm Mandeln später immer zwei handelsübliche Gläser gefüllt. So aus dem Bauch würde ich daher sagen: 500 Gramm Mandeln ergeben ca. 450 Gramm Mandelmus. Das hängt natürlich davon ab, wieviel Mus im Mixer hängenbleibt etc.

      Viele Grüße,
      Ralf

      Antwort
      • Oktober 16, 2017 um 9:46 am
        Permalink

        Hallo!
        Aber doch wohl nur, da evt. Reste im Mixer hängenbleiben. Ansonsten:
        500g Mandeln – 500g Mus!
        Was ist schwerer 1Tonne Federn oder 1Tonne Kohle…;-)
        Kompliment für die schöne Webseite!
        Beste Grüße
        M. Schneider

        Antwort
    • September 19, 2017 um 9:17 am
      Permalink

      Würde mal schätzen für ein 250 g Glas brauchst du so 250 g. Willmich aber nicht zu weg aus dem Fenster lehnen.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*